Feeds:
Beiträge
Kommentare

Archive for Januar 2009

Sehr interessant… Vor kurzem hatte ein Pfotenhieb-Leser in einem bekannten Katzenforum von der Pfotenhieb-Druckausgabe berichtet, ein anderer unseren letzten Newsletter veröffentlicht.

Daraufhin wurde ich von der Forenadministration angeschrieben, dass das nicht ginge, dass Werbung für unser Magazin gemacht werde, wenn wir nicht für diese Werbung zahlen würden. Der Thread wurde gelöscht.

Nun ja, ich habe mich sehr über das Engagement der Pfotenhieb-Leser gefreut und natürlich helfen derartige Threads auch, unsere Bekanntheit zu steigern. Dass es nicht gewünscht wird, dass wir als Redaktion Werbung veröffentlichen verstehe ich – das möchte ich in unserem Forum ja auch nicht. Aber eine einfache Diskussion, die zudem noch von einem „normalen“ Forenmitglied eröffnet wurde… Die Forenleitung verärgert mit solchen Aktionen (die ich jetzt einfach mal „Zensur“ nenne) weniger mich, als ihre User, die in diesem Forum ja schließlich auch gutes Geld zahlen müssen… 😉

Mir persönlich vergeht bei solchen Sachen eigentlich eher die Lust und ich frage mich, in was für einem Kindergarten wir leben. Vor allem, wenn man bedenkt, dass wir auch schon einmal eine Pressemeldung dieses Forums veröffentlicht haben – ohne, dass für Werbung gezahlt wurde. Losgelöst davon haben meines Erachtens aber auch alle Leser, die Pfotenhieb gerne weiterlesen möchten, ein Recht dazu, von unserem geplanten Druck und der benötigten Auflage zu berichten, um andere Katzenfreunde zu gewinnen, damit Pfotenhieb überhaupt gedruckt werden kann.

Ok, jetzt bin ich auch fast fertig… 😉 Eins noch: Die Katzencommunity ist kleiner als man denkt, jeder kennt jeden. Manchmal geht es dort aber auch zu wie in der Grundschule oder einer schlechten Seifenoper. Ist recht schwierig, sich da rauszuhalten… Bisher haben wir es glaube ich recht gut geschafft, darum halte ich mich eigentlich auch mit derart öffentlichen Äußerungen gerne zurück. Aber manche Sachen bringen das Fass zum Überlaufen… Vor allem, wenn es so ist, dass wir nicht reine Nutznießer sind, sondern 1. schon etwas für dieses Forum getan haben (war glaube ich in der Oktober-Ausgabe 2007…) und diese Leute 2. wahrscheinlich auch Pfotenhieb kostenlos lesen bzw. gelesen haben.

Update: Einlenken der Forenadministration. Wir können einen Bannertausch vereinbaren… Finde ich eine faire Lösung.

Read Full Post »

Zehn Prozent Rabatt auf die monatliche Katzenfutterration – das kann doch bestimmt jeder Katzenfreund gebrauchen! Ihr auch? Dann nehmt schnell an unserem Gewinnspiel teil…

zooplus, der große Online-Handel für Tierbedarf, hat uns zwanzig 10%-Rabatt-Gutscheine, die einmalig bis zum 30. September 2009 gültig sind, gesponsert. Ihr wollt gewinnen? Dann beantwortet einfach folgende Frage:

Wie viele Pfotenhieb-Hefte gab es bisher?

Tipp: Die Lösung findet ihr in unserem Archiv

Schreibt Eure Antwort bis zum 1. Februar 2009 an gewinnspiel@pfotenhieb.de. Die Gewinner werden von uns benachrichtigt und erhalten den einmal gültigen Rabatt-Code per E-Mail. Der Rechtsweg ist wie immer ausgeschlossen.

Wir wünschen Euch viel Glück und viel Spaß beim Einkauf!

Read Full Post »

Zur Zeit erreichen uns sehr viele Anfragen bezüglich des geplanten Drucks. Uns beschäftigt das Thema natürlich auch, darum möchten wir allen Neugierigen hier ein kleines Update geben.

Die Ankündigung, dass Pfotenhieb bald nur noch gedruckt erscheinen wird, hat unsere Leserschaft gespalten. Leserbriefe mit Aussagen wie „Wir sind begeitert von dieser Zeitung und möchten auf alle Fälle auch weiterhin Leser bleiben. Wir freuen uns auf das gedruckte Heft!“ bis zu „War ja klar, dass ihr kommerziell werdet – umsonst ist nur der Tod! Haben Sie schon einmal darüber nachgedacht, dass es Leute gibt, die sich keine Zeitschrift außer der Reihe leisten können?“ flatterten in die Redaktion, wir haben uns viel gewundert, manchmal auch etwas geärgert (zugegebenermaßen 😉 ), vor allem aber gefreut, dass so viele Katzenfreunde hinter uns stehen.

Leider haben wir aber die anvisierte Auflage von 2.000 Heften bisher noch nicht erreicht. Stichtag ist der 30. Januar, wir haben also noch ein paar Tage Zeit, um Vorbestellungen zu sammeln – erreichen wir die Auflage aber bis dahin nicht, können wir Pfotenhieb nicht zu dem geplanten Preis von 5,90 EUR in den Druck geben. Für uns beginnt jetzt natürlich das Grübeln: Ist das Interesse wirklich so gering? Das würde uns wundern, schließlich wurde das Pfotenhieb Online-Magazin von bis zu 10.000 Katzenfreunden gelesen. War es nur die kostenlose Erscheinungsweise, die Katzenfreunde zu Pfotenhieb gebracht hat? Das glauben wir auch nicht, denn schließlich zeugen die zahlreichen Leserbriefe von einem echten Interesse. Ist es der Preis, der potentielle Leser abschreckt? Ist es die Vorbestellung? Zugegeben: 5,99 EUR für eine Zeitschrift sind viel Geld, die Zahlungsweise Vorbestellung nicht sehr vertrauenerweckend. Leider blieb uns trotz zahlreicher Planungen keine andere Alternative, die 5,99 EUR decken nur die Kosten, die wir pro Heft haben – hier sind noch nicht einmal Honorare für Autoren und Redakteure eingerechnet. Und aufgrund fehlendem Eigenkapitals (anderthalb Jahre Pfotenhieb waren trotz Werbeeinnahmen leider sehr teuer…) können wir das Heft nur gegen Vorkasse ausliefern.

Bis zum 30. Januar ist es noch etwas Zeit, trotzdem beginnt für uns nun die schwierige Zeit der Parallelplanung: Wie sieht das Heft aus, wenn es gedruckt wird? Was machen wir, wenn wir die benötigte Auflage nicht erreichen? Zu meiner großen Schande muss ich gestehen, dass ich Pfotenhieb schon mehreren großen Verlagen angeboten habe. Zur Zeit haben Zeitschriften einen sehr schweren Stand, die Auflagen fast aller Magazine brechen ein, die Werbeeinnahmen, die schließlich einen Großteil des Magazinpreises decken, gehen zurück, die Auflagen sinken – wenn wir das nicht stemmen können, kann dann vielleicht ein großer Verlag Pfotenhieb groß machen? Natürlich haben alle Verlage abgelehnt. Ein Magazin wie Pfotenhieb, das so aggressiv auf seine Unabhängigkeit und den kritischen Standpunkt pocht, sei nicht finanzierbar – wie solle man da denn zahlungskräftige Werbepartner finden? Na ja – das wissen wir ja selber… 😉 Dennoch können fehlende „große“ Werbepartner nicht der Grund sein, warum es keine unabhängige Zeitschrift geben darf. Oder?

Also geht die Suche nach möglichen Alternativen weiter. Die Hoffnung, dass sich bis zum 30. Januar noch ein paar Käufer für die gedruckte Ausgabe finden, ebenso. Gleichzeitig auch die Absicherung für uns (das sollte ich hier eigentlich nicht schreiben, ich weiß 😉 ): Wie geht die Karriere weiter, wenn Pfotenhieb doch nicht so groß wird wie geplant? Der Lebensunterhalt muss natürlich weiterhin verdient werden – und das auch, wenn Pfotenhieb Ende Januar doch gedruckt wird. Denn die ersten Hefte werden noch ohne Honorare kalkuliert – auch, wenn das ein großer betriebswirtschaftlicher Fehler ist, wie ich mir habe sagen lassen… 😀 Trotzdem geben wir Pfotenhieb nicht auf, wir stehen hinter unserem Magazin und möchten es weiterhin herausbringen.

Ihr seht: Es gibt jede Menge zu bedenken – und es wird jede Menge passieren. Wir sind gespannt und freuen uns auf die Zukunft mit Euch und Pfotenhieb – wie immer sie aussehen wird. Übrigens: Falls ihr noch ein paar Käufer für das Heft findet, würden wir uns sehr freuen… 😉

Read Full Post »

Die fast kaputte Maus

Ich kaufe ja schon seit Jahren keine Fellmäuse mehr. Zumindest nicht, wenn sie aus echtem Fell sind, so gut riechen und sich so gut durch die Wohnung schubsen lassen.

sakuramausweb Ihr kennt diese kleinen Felldinger? Genau, diese kleinen Mäuse aus angeblichem Kaninchenfell mit einem harten Plastikkern – die Mäuse, die die Katzen so lieben. Zumindest meine Katzen. Seit ich aber mal in einer netten Fernsehsendung gesehen habe, dass viele in Deutschland verkaufte angebliche Kaninchenfelle eigentlich Katzenfelle sind (als wenn Kaninchenfelle nicht schon schlimm genug sind…) kaufe ich meinen beiden Katzen nur noch die langweiligen Stoff- und Plüschmäuse. Also die, die gar nicht interessant sind, weil sie nicht annähernd so gut nach Beute riechen und sich auch nicht so gut zerlegen lassen. Vor einigen Tagen haben Fleckli und Sakura aber unter irgendeinem Möbelstück ein Fellmaus-Überbleibsel gefunden – und seit dem haben die beiden kaum noch eine ruhige Minute. Da wird gekämpft, gekickt, gefetzt, versteckt, wiedergefunden und zerfetzt. Letzteres vor allem – denn nachdem gestern noch für beide Katzen etwas zum Spielen da war (nämlich Fell UND Plastikmauskern), ist heute das Fell sakuramaus2web verschollen. Den langweiligen Plastikkern mit traurigen Ohr-Überbleibseln macht das aber nur noch interessanter, denn jetzt ist ja nur noch ein Spielzeug für zwei Katzen da…

Bei solchen Bildern frage ich mich nur eins: Wieso kaufe ich eigentlich immer noch wunderschöne, bunte und vor allem teure Katzenspielzeuge, wenn die alten Reste doch viel interessanter sind? 😉

Read Full Post »

Aktuell lese ich das Buch „Sind Katzen eifersüchtig?“ von Gerhild Tieger zur Rezension im Magazin. Auf Seite 100 konnte ich mir ein Grinsen nicht verkneifen: Im Kapitel „Welche Tierfreunde haben Katzen“ berichtet die Autorin doch tatsächlich von einem 18-jährigen Haflingerwallach, der sich zu dem Stallkatzen Lisa und Holly hingezogen fühlt. Ob da wohl einer unseren Blog und vor allem den Artikel „Katzen und andere Tiere“ gelesen hat? 🙂

LenaSveni1

Read Full Post »

« Newer Posts - Older Posts »