Feeds:
Beiträge
Kommentare

Posts Tagged ‘Da Bird’

Ein Stock, ein Band, etwas Interessantes zum Dranhängen – nicht gerade kompliziert, oder? Für Katzen ist das Spiel mit der Katzenangel durchaus spannend – wann bewegt sich die „Beute“, wann nicht? Das Spiel mit der Fellnase wird so gleich viel „interaktiver“!

Auch für mich gehören Katzenangeln zum Spiel mit der Katze einfach dazu! Meistens habe ich die „billigen“ aus dem Baumarkt oder Tierhandel für 1,99 EUR benutzt. Handwerklich unterdurchschnittlich begabt schaffe ich es noch nicht einmal, ein Katzenangel selber zu basteln… Dass es ein Katzenspielzeug namens „Da Bird“ gibt, das Katzen angeblich total klasse finden sollen, wusste ich – aber gleich 10 EUR für eine Katzenangel? Neee…

Da Fleckli und Sakura aber von den „normalen“ Katzenangeln langsam nahezu gelangweilt sind, musste etwas Neues her. Da fiel mir bei einer Futterbestellung bei Floyds Pfotenshop der „Da Bird“ ins Auge. Die Beschreibung hört sich toll an – aber ist er sein Geld auch wert? Dreimal loggte ich mich wieder aus, dreimal wieder ein. Gut, am Ende drückte auch ich ein Auge zu – und legte das sündhaft teure Spielzeug in den Warenkorb.

Fleckli Da BirdBeim Auspacken war ich erst etwas enttäuscht: Der Da Bird sieht aus wie eine ganz normale Katzenangel. Gut, der Stock ist etwas länger und dünner, ebenso das unverzichtbare Band. Die Federn sind auch wirklich nett anzuschauen… Aber die Verpackung ist denkbar schlicht gehalten, sieht gar nicht nach 10 EUR aus, sondern eher nach 1,50 EUR… Sehr unspektakulär. Wird das meine beiden Katzendamen überzeugen? Ich war selbst neugierig. Also: Spielzeug ausgepackt, Stock zusammengesetzt (er wird zweiteilig geliefert), Klebefilm gelöst. Beim „Wedeln“ kam gerade die angenehme Überraschung: Das Feder-Ende des DaBird ist mit einigen kleinen Gewichten versehen, so dass die Federn richtig schön hin und her schwingen können. Das Band ist lang und dünn, dadurch kann der „Vogel“ tolle, unvermittelte Bewegungen machen.

Fleckli und Sakura sind gleich darauf hineingefallen und haben sich richtig ausgetobt. Hier gleich mal einige Bilder… Ich muss sagen: Die 10 EUR taten zwar weh, haben sich aber gelohnt! Wie lange das Spielzeug die Attacken meiner beiden Mädels aushalten wird, weiß ich nicht… Für den Ernstfall gibt es aber auch Ersatzfedern für gut 5 EUR. Ich glaube, ich werde gleich mal einige bestellen… 😉

Ach ja, bevor ich es vergesse: Bitte lasst Eure Katzen nie alleine mit einer Katzenangel spielen! Mit dem dünnen Band könnte Eure Katze sich strangulieren, auch der Stock kann schwere Verletzungen hervorrufen, vom ausgestochenen Auge bis zum durchstoßenen Rachen. …und außerdem bleibt das Spielzeug doch viel interessanter, wenn die Spielzeit damit begrenzt ist, oder? 😉

Advertisements

Read Full Post »