Feeds:
Beiträge
Kommentare

Posts Tagged ‘Dekorationsgegenstände’

Dass Hunde und ihre Herrchen sich in einer gewissen Art und Weise ähneln, scheint jeden klar: Die ältere Dame mit Dauerwelle und einem Pudel an der Leide, das junge Pärchen mit dem Golden Retriever und der mürrische alte Herr mit dem noch älteren Schäferhund. Doch weisen auch wir Parallelen zu unseren Katzen auf?

Ich lese gerade „Die Eleganz des Igels“ von Muriel Barbery. Ja, einmal etwas ohne Katzen! Wobei auf dem Cover eine abgebildet ist – und sogar ein ganzes Kapitel (mit ganzen zwei Seiten…) unseren geliebten Samtpfoten gewidmet ist. In diesem Kapitel haben mich einige Sätze nachdenklich gemacht… Damit ihr Euch nicht durch das ganze Buch kämpfen müsst, zitiere ich einfach. Wobei das Buch wirklich empfehlenswert ist, wenn man auf tiefgründige Geschichten in einer wirklich wirklich wirklich (!) guten Schreibe steht.

„Die Katze hienieden
Modernes Totem
Und bisweilen dekorativ

Bei uns jedenfalls trifft das zu. Wenn Sie unsere Familie verstehen wollen, brauchen Sie sich nur die Katzen anzusehen. Unsere beiden Katzen sind zwei dicke Luxuskrokettenwänste, die keinerlei interessante Interaktionen mit den Menschen haben. Sie schleppen sich von einem Sessel zum anderen, wobei sie überall Haare hinterlassen, und niemand scheint begriffen zu haben, dass sie nicht die geringste Zuneigung für jemanden empfinden. Der einzige Nutzen der Katzen liegt darin, dass sie bewegliche Dekorationsgegenstände darstellen, ein Konzept, das ich interlektuell interessant finde, doch der Bauch der unseren hängt zu sehr, als dass es auf sie angewendet werden könnte.

[…]

Kurz, meiner Ansicht nach ist die Katze ein modernes Totem.

[Zitat aus „Die Eleganz des Igels“ von Muriel Barbery, dtv-Verlag, ISBN 978-3423246583]

Egal, was man über diese Aussage denkt und egal, ob man ihr zustimmt – man sollte sie sich auf der Zunge zergehen lassen. Fast noch interessanter ist übrigens die Aussage über Pudel auf Seite 44…

Read Full Post »