Feeds:
Beiträge
Kommentare

Posts Tagged ‘Katze trinkt zu wenig’

Wenn die Sonne lacht und das Thermometer langsam aber sicher der 30-Grad-Marke entgegeneifert, kühlen wir Menschen uns gerne mit einem schönen kalten Eiskaffee oder einer eisgekühlten Cola ab. Dass wir damit unserer Katze keinen Gefallen tun, ist klar, das Getränk für Sofatiger sollte Wasser sein. Doch wie viel Wasser braucht die Katze überhaupt?

Auch, wenn es seltsam klingt: Physiologisch gesehen sind Hauskatzen Wüstentiere, die ihren Wasserbedarf hauptsächlich über die Nahrung decken. Eine erwachsene Katze hat einen Flüssigkeitsbedarf von etwa 50 Milliliter täglich pro Kilogramm Körpergewicht, eine 4 kg schwere Katze müsste so 200 Milliliter Wasser täglich aufnehmen. Füttert ihr vorwiegend Nassfutter oder BARF, deckt die Katze einen Großteil des Bedarfs über die Futteraufnahme. Gerade für die Trockenfutter-Junkies unter den Fellnasen ergibt sich hier aber ein Problem: Trockenfutter entzieht dem Körper Flüssigkeit – die Katze muss also viel mehr Wasser aufnehmen, als dies bei einer reinen Nassfütterung nötig wäre. Trinkt die Katze aber zu wenig, konzentriert sich der Harn, die Bildung von Nierensteinen, Harngries und weitere Erkrankungen des Ausscheidungssystems werden begünstigt. Dagegen hilft nur eins: Wasser.

Jeder, der mit Katzen zusammenlebt, weiß aber ein Lied davon zu singen, dass diese nicht nur in Sachen Futter sehr heikel sind. Nein, die Miezen trinken auch nicht jedes Wasser aus jeder beliebigen Schale. Die Wasserschale neben dem Futternapf wird gekonnt ignoriert – dafür ist das abgestandene Blumenwasser, das Frauchen heute Morgen entsorgen wollte, umso interessanter. (mehr …)

Read Full Post »