Feeds:
Beiträge
Kommentare

Posts Tagged ‘Katzenklo’

Eine selbstreinigende Katzentoilette? Genial! Sicherlich haben sich einige von Euch beim Lesen des Artikels auch gefragt, was dieser Luxus wohl kosten soll.

Wir haben beim Hersteller angefragt und folgende Antwort bekommen: Das 36 x 36 cm Basis Modell für eine Katze soll UVP 199 kosten, für das 43 x 36 cm große Modell für zwei Katzen muss den Katzenfreund 249 EUR berappen.

Mhh, wenn man jetzt den Stundenlohn für das Saubermachen des Katzenklos berechnen würde… 😉

Read Full Post »

Alle Tage wieder: Das Reinigen der Katzentoilette gehört zu den Aufgaben eines Katzenbesitzers. Dabei sind Katzen äußerst reinliche Vierbeiner, die ihre Toilette bei zu starker Verschmutzung und Geruchsentwicklung meiden.

Doch sobald der an sich geruchsneutrale Katzenurin wird an der Luft von Bakterien zersetzt wird, bildet sich unter anderem Ammoniak, das für die empfindsame Katzennase äußerst unangenehm ist. Als mögliche Folge meidet die Katze die verschmutzte Katzentoilette und verrichtet ihr Geschäft überall in Haus oder Wohnung sowie den dazugehörigen Außenanlagen.

Wer das vermeiden will, kann ab Herbst 2008 das Leben seiner Lieblinge – und vor allem sein eigenes – noch komfortabler gestalten. Mit der selbstreinigenden Katzentoilette LitterMaid kommt ein Premiumprodukt auf den Markt, das in puncto Hygiene und Komfort neue Maßstäbe setzt.

LitterMaid ist mit Infrarotsensoren ausgestattet, die erkennen, wenn die Katze die Toilette nach erledigtem Geschäft verlässt. Bereits wenige Minuten später schiebt ein robuster Edelstahlrechen die geklumpte Streu in eine Entsorgungsbox, die sich automatisch schließt. Gleichzeitig wird der Ionic-Luftfilter aktiviert, der die Luft von unangenehmen Gerüchen befreit und so für frische Luft sorgt. Auch in der Nacht arbeitet die selbstreinigende Katzentoilette – natürlich lautlos: Jede Stunde schaltet sich der Luftreiniger für zehn Minuten ein, der Rechen bleibt auf Wunsch acht Stunden inaktiv.

Für das Wohl der gesunden, aber auch der kranken oder geschwächten Katze ist nicht nur die Sauberkeit, sondern auch der bequeme Zugang zur Katzentoilette äußerst wichtig. Die Rampe der selbstreinigenden Katzentoilette LitterMaid ist mit Teppich belegt. So wird verhindert, dass sich körperlich schwache Katzen beim Einstieg in die Toilette verletzten oder bestehende Leiden wie Arthrosen weiter verstärkt werden. „Außerdem garantiert das Premiumprodukt ein Maximum an Sicherheit, genau wie es Katzenbesitzer für ihre Lieblinge erwarten“, erklärt Wilfried Pohl, Geschäftsführer Salton Deutschland GmbH. So stoppt der Rechen, sobald er auf ein unerwartetes Hindernis trifft. Selbst wenn die Katze während der Selbstreinigung noch einmal in die Katzentoilette springt, kann dank automatischem Sicherheitsstopp nichts passieren.

Katzenbesitzern spart LitterMaid außerdem viel Arbeit, denn die Katzenstreu muss nicht mehr täglich gereinigt werden. Stattdessen lässt sich die Einweg-Entsorgungsbox nach etwa sieben Tagen einfach und hygienisch entfernen.

In den USA setzen Katzenliebhaber bereits seit zehn Jahren auf LitterMaid. Mehr als 4 Millionen Mal wurde die selbstreinigende Katzentoilette dort verkauft. Wenn LitterMaid in Deutschland auf den Markt kommt, haben Katzenbesitzer die Wahl zwischen drei verschiedenen Modellen. Unter den Namen „Timba“ und „Akimo“ gibt es die selbstreinigende Katzentoilette als platzsparendes Exemplar für eine Hauskatze. Für Katzenbesitzer mit mehreren vierbeinigen Mitbewohnern ist das Modell „Merla & Kato“ genau das richtige. Gemeinsam haben alle Modelle das formschöne Design: LitterMaid erleichtert nicht nur den Alltag für Katzenbesitzer, sondern fügt sich auch homogen in jeden modernen Haushalt ein.
Was der neue Luxus kosten soll, ist noch nicht bekannt. Wir halten Euch auf dem Laufenden!

Ansprechpartner:
SALTON Deutschland GmbH
Junior Product Manager LitterMaid
Maren Ahner
Kilianstraße 121
90425 Nürnberg
Tel. 0 911 / 89 11-844
mahner@saltoneurope.com
http://www.saltondeutschland.de

Read Full Post »

<klo1.jpgIch sehe das Leben mit unseren zwei Katern als eine Art Wohngemeinschaft. Verschiedene Charaktere müssen sich aufeinander einstellen um ein harmonisches Zusammenleben möglich zu machen. Gerade der Punkt Hygiene sorgt wohl in vielen WG´s und Lebensgemeinschaften für Diskussionsstoff. Warum sollte es also beim Katzenklo anders sein?

Also: Offenes Katzenklo oder doch Haubenpott mit Schwingtür! Ich habe das Glück, dass meine Kater relativ unkompliziert sind. Von anderen Katzenhaltern höre ich oft, dass Haubentoiletten teilweise gar nicht angenommen werden. Ich glaube nicht, dass meine Fellnasen zu diesen Verweigerungsexperten gehören.

Das jetzige Lieblingskatzenklo ist ein Offenes mit Rand, auch nicht besonders groß, so dass mein Dicker, Balou, gerne mal mit 1-3 Beinen außerhalb steht. Das mag für ihn bequem sein, für mich eher reinigungsintensiv! Unser dunkles Parkett zeigt mir jeden verstreuten Krümel in aller Deutlichkeit – der Staubsauger ist immer in Reichweite, es lohnt sich kaum noch ihn wegzupacken.

Daher habe ich gestern, zur Schonung meiner Nerven und des Staubsaugers, eine Mega-Haubenklo-Luxusausführung mit Schwingtür erworben. Und natürlich erstmal 3 weitere Säcke Katzenstreu, sonst bekomme ich ja die Riesen-Schüssel kaum voll. Konrad, mein Kleiner, saß schon drin, kaum dass ich durch die Türe war. Aber der klettert sowieso mit Begeisterung in die kleinsten Ecken und hintersten Winkel. Balou hatte aber anscheinend keine Lust darauf, sich an der Schwingtür die Nase zu prellen. Auch wenn diese endlich wirklich groß genug für ihn ist. Zumindest begutachtete er die Neuanschaffung zunächst nur von außen, um den Rest des Tages unser drittes Mini-Ersatzklo im Keller zu benutzen. Na das läuft ja prima!

Also probieren wir es mal ohne die Schwingtür. Und was soll ich sagen, schon geht’s wie geschmiert. Mittlerweile scheint Balou die ungewohnte Geräumigkeit zu genießen und buddelt vergnügt alles von links nach rechts – und wieder zurück. Wenn er irgendwann in China ankommt, dann müssen wir wenigstens nicht mehr um die ganze Erde fliegen. Einfach nur durchs Katzenklo rutschen und schon kann man sich die besten Wan Tan schmecken lassen… Was bin ich froh, die wohl beste Lösung für eine harmonische WG gefunden zu haben. Leider ist es kein Patentrezept, aber sicher einen Versuch wert. Der Eintracht zu liebe!

Einen schönen Valentinstag wünscht euch! Raphaela

Read Full Post »