Feeds:
Beiträge
Kommentare

Liebe Katzenfreunde,

ein Bookazin, eine Homepage, Twitter, Facebook und ein Blog… Damit wir uns ab sofort mehr auf das Pfotenhieb-Bookazin konzentrieren können, verabschieden wir uns ab sofort von unserem Pfotenhieb-Blog. Inhalte gibt es natürlich nach wie vor auf unserer Homepage, bei Facebook und bei Twitter sowie im dreimonatlich erscheinenden Bookazin.

Newsletter
Unser Newsletter informiert Sie regelmäßig über neue Artikel auf den Pfotenhieb-Seiten. Registrieren Sie sich gleich kostenlos und unverbindlich unter newsletter [at] pfotenhieb.de.

Facebook
Natürlich kommt auch Pfotenhieb nicht an den Social Media vorbei… Links, neue Artikel und Interessantes aus der Katzenwelt erfahren Sie über unsere Fanpage bei Facebook.

Twitter
160 Zeichen voller Neuigkeiten: Folgt uns auf der Pfotenhieb Twitter Seite.

Wir wünschen viel Spaß beim Lesen!🙂

Vor einigen Wochen durften Sie das erste gedruckte Pfotenhieb-Bookazin in den Händen halten. Die Reaktionen auf das Heft waren überwältigend und wir sind sehr glücklich, dass Sie uns bei unserem Weg von der Online-Ausgabe zum Print-Magazin begleitet haben! Natürlich arbeiten wir schon mit Hochdruck an den nächsten Ausgaben. Das Pfotenhieb-Bookazin Dezember 2011 widmen wir ganz Ihnen und Ihrer Katze: Der Themenschwerpunkt der kommenden Ausgabe ist „Katze und Mensch“.

Pfotenhieb Dezember 2011

Pfotenhieb Dezember 2011

Freuen Sie sich zudem auf folgende Themen:

Weiße Katzen, Schlappohren und tolle Zeichnungen: Haben Sie sich schon einmal gefragt, ob nur weibliche Katzen dreifarbig sind, wieso Ihr Kater ein Kater ist und ob weiße Katzen mit schwarzen Flecken eigentlich schwarz mit weißen Flecken sind? Wir nehmen Sie mit auf eine Exkursion in die Katzengenetik.

Kann Züchten Tierschutz sein? Viele Züchter und Rassekatzenliebhaber sehen sich angesichts übervoller Tierheime mit der Frage konfrontiert: Katzenzucht – muss das sein? Pfotenhieb hat Katzenzucht unter Tierschutz-Aspekten beleuchtet.

Futter für jede Lebensphase: Die optimale Nährstoffversorgung für jeden Lebensabschnitt: Ist das so genanntes „Lifestage-Futter“ sinnvoll, rausgeschmissenes Geld oder sogar schädlich?

Mehrkatzen-Haushalt: Das Bild der Katze als Einzelgänger gehört längst der Vergangenheit an. Doch mit der Entscheidung für einen Artgenossen fangen die Probleme oft erst an… Tierärztin und Verhaltensexpertin Sabine Schroll über Katzen-WG, Beziehungskisten und mögliche Problemlösungen.

Diagnose Krebs im Klartext: Die Diagnose „Krebs“ stellt Katzenhalter vor viele Fragen. Tierheilpraktikerin Andrea Schäfer erklärt die Grundlagen der Erkrankung sowie die Möglichkeiten und Grenzen der Krebstherapie bei der Katze.

Diese und viele weitere Themen finden Sie im Pfotenhieb-Bookazin Dezember 2011, das Sie ab sofort auf den Seiten des Cadmos Verlages vorbestellen können. Informationen zu unserem Abo erhalten Sie auch unter „Bestellung und Abo„.

Liebe Katzenfreunde,

nach viereinhalb Jahren ist es endlich soweit: Pfotenhieb ist seit September 2011 als Bookazin im Handel erhältlich! Die Themen des ersten gedruckten Pfotenhieb-Heftes:

Arbeit von Tierpsychologen und -heilpraktikern: Wie sieht die Ausbildung aus, was können sie, was dürfen sie? Immer mehr Tierbesitzer misstrauen der Schulmedizin und finden den Weg zum Tierpsychologen oder Tierheilpraktiker. Welche Fachkenntnisse bringen sie mit und wo liegen ihre Möglichkeiten und Grenzen?

Die scheue Katze – Nähe, ohne einzuengen. Verängstigt, nervös, misstrauisch: Scheue Katzen befinden sich in einem Wechselbad der Gefühle. Verhaltensexpertin Marlitt Wendt gibt Tipps, wie sich Katzenhalter ihrer scheuen Katze am besten annähern.

Kann Clickertraining bei Verhaltensproblemen helfen? Clickertraining ist in aller Munde und hält langsam aber sicher auch Einzug in die Welt der Katzen. Aber ist es wirklich so gut, mit Katzen zu clickern, sie zu „dressieren“ und ihnen Tricks abzuverlangen? Aus katzenpsychologischer Sicht gehört Clickertraining zu den sinnvollsten aktiven Beschäftigungen, denen man gemeinsam mit seiner Katze nachgehen kann. Clickertraining kann Verhaltensproblemen vorbeugen, aber auch bei der Bewältigung bereits bestehender Schwierigkeiten helfen.

Kauf- und Schutzverträge im Tierschutz: Kaum eine Katze verlässt das Tierheim ohne einen umfassenden Übergabevertrag. Doch sind die Klauseln rechtlich haltbar?

Wildkatzenhybride: Was steckt hinter den Schmusetieren mit Wildtierblut? Maine Coon, Burma und Abessiner sind längst keine Besonderheit mehr in der Katzenwelt. Wer ein wirklich einzigartiges Tier sein Eigen nennen will, setzt auf ein Quäntchen Wildkatzenblut: Wildkatzen-Hybride sind der neuste Schrei in der Zuchtwelt. Besonders sind sie – doch sind derartige Kreuzungen auch immer besonders gut für das Tier? Wie gestaltet sich die Haltung von Hauskatzen mit Wildtiergenen? Wir haben weiter recherchiert.

Futterrückruf und seine Folgen:
2007 schlich sich in Katzenfutter der Firma Menu Food Melanin ein, ein harmlos klingender Inhaltsstoff mit weitreichenden Folgen. Der folgende Futterrückruf verunsicherte Tausende von Tierhaltern. Doch was passiert im Falle eines Rückrufes wirklich, welche Kontrollmechanismen sorgen für gleichbleibende Qualität im Tierfutter und wie schnell sollten Katzenhalter reagieren?

Bestellung
Pfotenhieb ist im gut sortierten Zeitschriftenhandel erhältlich. Das Einzelheft können Sie auch direkt auf den Seiten des Cadmos Verlages bestellen (zur Einzelheftbestellung). Informationen zum Abo gibt es direkt auf unserer Pfotenhieb-Homepage.

Liebe Katzenfreunde,

In den letzten Jahren haben wir Ihre Geduld auf eine harte Probe gestellt: Zuerst ein kostenfreies PDF-Magazin, dann der Traum von einer gedruckten Zeitschrift, das Umschwenken zu einem kostenpflichtigen E-Magazin und schließlich die Veröffentlichungen über die Pfotenhieb-Homepage. Darum freuen wir uns nun umso mehr, dass wir heute einmal wirklich gute Nachrichten haben!

Pfotenhieb gehört ab sofort zum renommierten Cadmos-Verlag, bekannt durch das große Sortiment an Tierratgebern. In Zusammenarbeit mit dem Verlag erstellen wir aktuell ein Printmagazin, das ab September 2011 im Handel erhältlich sein wird. Natürlich fiel es uns schwer, unser „Baby“ abzugeben, doch wir wissen es im Cadmos-Verlag in guten Händen. Die gesamte Redaktion ist nach wie vor dabei und freut sich riesig, dass der Traum vom gedruckten Pfotenhieb-Magazin viereinhalb Jahre nach der Gründung endlich Realität wird. Layout, Logo und Erscheinungsweise haben sich geändert, eines aber nicht: Unsere Zielsetzung. Nach wie vor werden wir kritische Fragen stellen, ungewöhnliche Sichtweisen darstellen und zu Diskussionen anregen. Wir möchten Sie mit den nötigen Informationen versorgen, um gefestigte Meinungen genauer unter die Lupe zu nehmen, die richtigen Fragen zu stellen und auch in ungewöhnlichen Fällen entscheiden zu können – im Sinne Ihrer Katze.

Wir hoffen, dass Ihnen das neue Pfotenhieb-Magazin genauso gefallen wird wie die PDF-Ausgaben!

Ihre Pfotenhieb-Redaktion

Ein Magazin, zwei URLs – warum das eigentlich? Der Einfachheit halber wird unser Blog ab sofort in unser Pfotenhieb-Portal www.pfotenhieb.de integriert, so erfahrt ihr nun alle Neuigkeiten aus einer Hand.

Aufgrund der alten Artikel und Kommentare bleibt dieser Blog bestehen, wird aber nicht mehr aktiv gepflegt. Natürlich gibt es aber auch weiterhin jede Menge Möglichkeiten, außerhalb der regulären Homepage informiert zu bleiben:

Newsletter
Unser Newsletter informiert regelmäßig über neue Artikel auf den Pfotenhieb-Seiten. Registriert Euch gleich kostenlos und unverbindlich unter newsletter [at] pfotenhieb.de.

Facebook
Natürlich kommt auch Pfotenhieb nicht an den Social Media vorbei… Links, neue Artikel und Interessantes aus der Katzenwelt erfahrt ihr über unsere Fanpage bei Facebook.

Viel Spaß beim Lesen!🙂

Liebe Katzenfreunde,

bei Pfotenhieb wird sich (mal wieder😉 ) etwas ändern, darum wird dieser Blog Anfang April geschlossen und die Inhalte ganz auf unsere Homepage http://www.pfotenhieb.de umziehen. Natürlich gibt es auch einige weitere Neuerungen – aber dazu wird noch nichts verraten. Ihr müsst Euch also noch etwas gedulden…😉

Genau eine Woche ist es her, seit ein Erdbeben mit nachfolgendem Tsunami Japan verwüstete. Tausende sind Tot, Millionen obdachlos, die Lage im Atomkraftwerk Fukushima ist immer noch ungewiss. Neben all dem Elend hat das Unglück auch eine tierische Seite. Japanische Tierschutzorganisationen bemühen sich nun um die Rettung verlassener Tiere, die sich im Katastrophengebiet durchschlagen müssen.

Tierschutzorganisationen wie HEART-Tokushima, Animal Garden Niigata und das Japan Cat Network, die sich unter dem Namen „Japan Earthquake Animal Rescue and Support“ zusammengeschlossen haben, koordinieren Rettungsaktionen, stellen Futter und Unterschlupf bereit und pflegen verletzte Tiere. Nachdem in vielen Tierschutzorganisationen im Ausland Tiere nach einer bestimmten Zeit im Heim eingeschläfert werden, werden bei diesen Organisationen keine Tötungen vorgenommen. Kleinere Organisationen wie das Animal Refuge Kansai bereiten sich auf die Aufnahme einer großen Tierzahl vor.

Tierfreunde, die helfen möchten, können oft ganz einfach online spenden. Eine kleine Anmerkung unsererseits: Bei dem allgegenwärtigen Leid wächst die Spendenbereitschaft auch in Deutschland – das ist gut so! Dennoch sollten gerade Spenden ins Ausland gut überdacht und die Ziele der Organisation genau geprüft werden.

Pfotenhieb hofft, dass sich die Lage in Japan bald entschärfen wird und menschliche und tierische Bewohner ihre Familien finden, in die noch vorhandenen Behausungen zurückkehren oder einen guten Neuanfang starten können!